Gemäß der Vierten Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 15.Juni 2020 ist die Durchführung von Angeboten für externe außerschulische Bildungsangebote zugelassen, wenn die Bedingungen der Hygienevorschriften und Abstandsregelungen eingehalten werden. Alle Mitarbeitenden, Kursleitenden und Kursteilnehmer sind an die Einhaltung dieser Regelungen gebunden.


1. Mund-Nasen-Schutz (Maske)

Das Tragen einer Maske ist im Eingangsbereich der Familienschule Kinderleicht GbR und den Toilettenräumen verpflichtend, weil die Abstandsregeln dort nicht zwingend eingehalten werden können. Nicht verpflichtend ist das Tragen einer Maske in den Kursräumen, weil dort die Abstandsregelung gewährleistet ist. Die Maske muss durchgehend eng anliegend über Mund und Nase getragen und bei Durchfeuchtung gewechselt werden; sie darf während des Tragens nicht (auch nicht unbewusst) zurechtgezupft werden und auch nicht um den Hals getragen werden. Ein Merkblatt mit Hinweisen zu den verschiedenen Masken findet man im Internet (z.B. dem Schutzmasken-ABC der Stadt Aachen).

2. Zugänge 

Im Eingangsbereich stehen Händedesinfektionsmittel zu Verfügung. Um eine „Gruppenbildung“ in Eingangsbereichen, Fluren und Toiletten zu vermeiden, beginnen die Kurse möglichst zeitversetzt.

3. Räumlichkeiten

Die Gestaltung der Räumlichkeiten ist von der Sitzordnung, dem Zugang zum Raum und zum Sitzplatz, den Belüftungsmöglichkeiten und dem Zugang zu Toiletten und Waschgelegenheiten so gestaltet, dass der vorgegebenen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann. In den Kursräumen stehen pro Person 5 m² Fläche zur Verfügung. Die Sitzordnung darf nicht verändert werden.

 4. Hände waschen

Im Sanitärbereichen ist ein Waschbecken vorhanden, die mit Seife und Papierhandtüchern ausgestattet sind. Das vorhandene kalte Wasser ist ausreichend, da die Temperatur des Wassers bei der Bekämpfung von Viren keine Rolle spielt. In den Kursräumen werden keine Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt, denn dies ist nicht nötig, um die Hygienevorschriften zu befolgen; zudem ist Desinfektionsmittel ein Gefahrstoff.

5. Lüften

Ein regelmäßiges Lüften der Kursräume, möglichst ein Stoßlüften/Querlüften bei weit geöffneten Fenster, wird generell zur Verbesserung der Luftqualität empfohlen. Dies muss unter Berücksichtigung möglicher Unfallgefahren erfolgen. Möglich ist z.B. ein Lüften zu Beginn/Ende einer Kurstunde in Anwesenheit der Kursleitung. Ein Luftaustausch muss erfolgen. Die dafür benötigte Zeit ist abhängig von den räumlichen Gegebenheiten, z.B. von der Möglichkeit zur Querlüftung.

6. Unterhaltsreinigung und desinfizierende Reinigung von Oberflächen

Eine Reinigung erfolgt täglich. Tische, Türgriffe und Lichtschalter werden täglich feucht gereinigt. Mindestens einmal täglich erfolgt eine desinfizierende Reinigung der WC-Anlagen. Finden zwei Kurse hintereinander in einem Raum statt, werden die Oberflächen (Matten, Tische) zu Beginn des zweiten Kurses gereinigt.

7. Nachverfolgung der Teilnehmenden

Es finden nur Veranstaltungen mit namentlicher Registrierung und Dokumentation des Sitzplans statt, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen. Die Dokumentation der Anwesenheit und der Sitzordnung (Tischnummern) erfolgt durch die bzw. auf den Anwesenheitslisten.

8. Vorerkrankungen

Personen mit bestimmten Vorerkrankungen werden gebeten, Rücksprache mit ihrem Arzt/ihrer Ärztin zu nehmen; die Verantwortung dafür liegt bei jedem selbst.

9. Erkrankungen

Sollte ein Kursteilnehmer (Kind sowie Begleitperson) krank sein, bitten wir aus Rücksicht auf die Kursleitung und der anderen Kursteilnehmer um das Fernbleiben des jeweiligen Kurses. Dies ist im besonderen bei Husten und Grippeähnlichen Symptomen der Fall.

10. Mundschutz und Mindestabstand bei Kindern

Kinder unter 6 Jahre sind von der Mundschutzpflicht und der Mindestabstandsregel befreit.